Diakonweihe von Bernd Wegscheider

Datum

Die Aufzeichnungen der Pfarre St. Marein gehen vielen Hundert Jahre zurück - ein Ereignis wie am vergangenen Sonntag sucht man in der Pfarrchronik allerdings vergebens. Die Weihe des St. Mareiners Mag. Bernd Wegscheider in der Ortskirche durch Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz lockte daher nicht nur die St. Mareiner Bevölkerung, sondern Gläubige aus dem gesamten Lavanttal, Kärntens und der Steiermark an. Beeindruckend war auch die extrem hohe Zahl von Priestern aus unserem Bundesland und der Steiermark, die Bernd an diesem besonderen Tag begleiteten. Bischof Alois Schwarz betonte in seiner Festpredigt die Bedeutung des Lavanttales in Bezug auf Neuberufungen zum Priesterberuf. Speziell für St. Mareins Pfarrer Andreas Stronski fand er lobende Worte, schließlich ist Bernd Wegscheider nach seinem Bruder Jörg der zweite St. Mareiner, der binnen kürzester Zeit auch den Weg eines Geistlichen eingeschlagen hatte. Diözesanbischof Schwarz deponierte auch den Wunsch an den neuen Diakon, „mit seiner Intellektualität und seinen Begabungen, mit seiner Kraft des Herzens und in der Treue zur Kirche bei den Menschen zu sein“.

Nach dem Festgottestdienst, gesanglich umrahmt vom Singkreis Thürn, lud Bernd Wegscheider seine Gäste zur Agape in das Pfarrzentrum, wo noch bis in die Abendstunden Glückwünsche ausgetauscht wurden. 2013 steht bereits die Priesterweihe von Bernd Wegscheider an.

 

Zur Person:

Bernd Wegscheider, wurde am 1. Dezember 1986 in Wolfsberg geboren, besuchte zunächst das Gymnasium in St. Paul, anschließend das BORG Wolfsberg, wo er 2005 maturierte. Nach dem Zivildienst begann er mit dem Studium der Katholischen Fachtheologie in Graz. Im Herbst 2009 trat Wegscheider ins Priesterseminar der Diözese Gurk in Graz ein. Die Diplomarbeit schrieb er im Fachbereich Philosophie zum Thema „Die philosophische Frage nach Gott“. Im Studienjahr 2011/12 absolvierte Wegscheider das Pastoralpraktikum in der Dompfarre Klagenfurt. Sein Diakonatsjahr verbringt Wegscheider in der Pfarre Moosburg.
 

← älter neuer →