Neue Weihnachtskrippe der Pfarrkirche St. Marein

Datum

Am 4. Adventsonntag wurde die neue Weihnachtskrippe der Pfarrkirche St. Marein feierlich geweiht. Damit fand ein erster Höhepunkt im Rahmen des Krippenprojektes der Pfarre statt. Neben vielen Stiftern und Spendern war auch der Schöpfer des Werkes, Landeskrippenbaumeister Walter Govekar gekommen, um dem großen Fest beizuwohnen. Der prächtige Krippenstall wurde allseits bewundert und viele Gottesdienstbesucher zeigten sich begeistert von der neuen Krippenlandschaft. Als Pfarre dürfen wir an dieser Stelle herzlich "Vergelt's Gott" sagen:

Besonderer Dank gilt zunächst dem Landeskrippenbaumeister Walter Govekar.
Er hat mit großem Fachwissen und außerordentlicher Kreativität diese Krippe entworfen und gebaut. Es wurde dabei deutlich, wie sehr ihm dieses Werk ein Herzensanliegen geworden ist, in das er weit mehr als üblich Energie und Engagement gelegt hat. Für all das möchten wir ihm als Pfarre unser tief empfundenen „Vergelt’s Gott“ entgegenbringen. Wir hoffen, dass er weiterhin so freundschaftlich mit uns verbunden bleibt und dass er sein Meisterwerk auch in Zukunft nicht aus den Augen verliert.

Danken dürfen wir auch dem Helferteam aus St. Marein, Mag. Wolfgang Kogler und Mag. Franz Pasterk, die in vielen Stunden unter Anleitung von Walter Govekar sehr engagiert Hand angelegt und viel Zeit und Geschick für die Mitarbeit am Bauwerk verwendet haben. Dein herzlicher Dank ergeht auch an Gerhard Walcher, Gerhard Kainbacher und Willi Wascher sen. für die Mitarbeit am Unterbau der Krippe.

Zu besonderem Dank sind wir auch den Großspendern verpflichtet, namentlich der Familie Henckel-Donnersmark, der Katholischen Frauenbewegung mit Eva Fritzl, dem Rotary-Club Wolfsberg sowie der Familie Siegfried Pabst. Durch ihre Großzügigkeit haben sie die finanzielle Basis geschaffen, dass die Krippe in so kurzer Zeit Realität geworden ist.

Herzlich danken möchten wir allen PatInnen für einzelne Krippenfiguren. Sie haben es ermöglicht, dass unsere Krippe wieder wie ursprünglich von vielen Tieren bevölkert wird, so an Lebendigkeit gewonnen hat und entsprechend dem biblischen Bericht ein buntes Bild ergibt. Nicht zuletzt sei allen SpenderInnen und StifterInnen gedankt, die mit größeren oder kleineren Beträgen ihre Unterstützung für die neue Krippe und ihre Figuren in so außerordentlichem Maße zum Ausdruck gebracht haben.

All die Bemühungen für die neue Krippe, sei es handwerklich, ideell oder finanziell sind für uns als Pfarrverantwortliche ein tief beeindruckendes Zeugnis der Verbundenheit aller Stifter mit unserer Pfarrkirche und mit uns als Pfarrgemeinde. Dafür möchten wir ihnen unsere tief empfundene Dankbarkeit aussprechen. Die so vielen positiven Rückmeldungen und die große Bereitschaft, persönlich zum Gelingen des Krippenprojektes beizutragen, haben uns tief bewegt.

Wir sehen darin aber auch einen Auftrag, all diese Unterstützung für eine bestmögliche Umsetzung zu nützen. In diesem Sinne wird im kommenden Jahr an einer Optimierung der Krippendarstellung weitergearbeitet. Je nach Spendenstand werden wir bis zum nächsten Advent, in dem das Projekt dann abgeschlossen wird, an der Erweiterung, Renovierung und Erneuerung der Krippe weiterarbeiten.
Einen genauen Spendenbericht werden wir im Feber 2012 präsentieren, da derzeit noch Spenden eingehen.
Überblicksmäßig können wir aber schon mitteilen, dass bisher über 3400€ zusammengekommen sind, ein beachtliches Ergebnis. Dadurch konnten die gesamte Krippenlandschaft sowie an die 20 Tierfiguren angeschafft werden. Der Rest wird für die Erweiterung der Krippenlandschaft und die Anschaffung einzelner noch ausstehender Figuren Verwendung finden.

Möge die neue Krippe allen Kirchenbesuchern und vielen Betrachtern darüber hinaus, besonders aber auch den Kindern, viel Freude bereiten und sie hinführen zum Geheimnis der Geburt des Kindes von Bethlehem.
Mit einem Benefizadventsingen im Dezember 2013, dessen Reinerlös für Licht ins Dunkel geplant ist, soll auch auf die soziale Dimension nicht vergessen werden. Die Betrachtung des Weihnachtsgeschehens möge uns hinführen zu christlicher Nächstenliebe. So wird die Krippe auch ihrem eigentlichen tieferen Sinn gerecht werden.Weihnachtskrippe der Pfarrkirche St. Marein

Detail "Hirten"

Detail "Königszug"

Detail "Hl. Familie"

← älter neuer →