Provisor Andreas Stronski zum Pfarrer von St. Marein ernannt

Datum

Am 3. Feber wurde der langjährige Provisor der Pfarre St. Marein, GR Mag. Andreas Stronski von Dechant Mag. Engelbert Hofer als Pfarrer in St. Marein installiert. Seit 1. Feber ist Andreas Stronski durch ein bischöfliches Dekret mit diesem Amt betraut. Während Provisoren meist nur vorübergehend eine bestimmte Pfarre anvertraut wird, ist einem Pfarrer eine Pfarrgemeinde auf Dauer übertragen. Die Ernennung zum „Pfarrer von St. Marein“ ist auch ein Zeichen der Wertschätzung der Seelsorgearbeit  von GR Stronski seitens der Diözesanleitung. Seit nunmehr 15 Jahren ist Pfarrer Stronski ununterbrochen als Seelsorger in Kärnten tätig. Ursprünglich aus Polen stammend, trat er nach dem Theologiestudium dem Kapuzinerorden bei und war unter anderem in Wolfsberg und Wiener Neustadt Kaplan,  Krankenhaus- und Gefängnisseelsorger. 1997 bat der damalige Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari den jungen Kapuzinerpater, die große und traditionsreiche Pfarre St. Marein als Provisor zu übernehmen. Damit begann für Mag. Stronski ein neuer Abschnitt als eigenständiger Pfarrseelsorger. Die intensive Pfarrarbeit führte auch dazu, dass Mag. Stronski nach einiger Zeit in den Diözesanklerus übertrat und neben St. Marein verschiedene Pfarren mit großem Engagement mitbetreute. So leitete er vorübergehend als Provisor neben St. Marein auch die Pfarren St. Stefan, St. Ulrich, St. Margarethen, St. Michael und Forst, wo er derzeit auch als Provisor tätig ist. Durch seine guten Kontakte nach Polen wurde er von der Diözese auch zum Sprecher der polnischen Geistlichen in Kärnten ernannt.

Große Leistungen für die Pfarre

In die Zeit seines seelsorglichen Wirkens in St. Marein fallen die Neugestaltung des Pfarrzentrums sowie die Innenrestaurierung der Pfarrkirche und die Neueindeckung der Kirchtürme. Ein besonderer Höhepunkt war auch die 800-Jahrfeier der Pfarre St. Marein im Jahre 2007. Immer wieder versucht Pfarrer Stronski gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat neue Wege der Seelsorge zu beschreiten. Dazu zählt ein ambitioniertes Firmprojekt ebenso, wie die Gründung einer charismatischen Gebetsgruppe oder ein alternativer Ehevorbereitungskurs gemeinsam mit dem Ehepaar Reisenbauer. Diese Bemühungen wurden seitens des bischöflichen Ordinariates auch mit der Verleihung des Titels „Geistlicher Rat“ gewürdigt.

Stimmungsvolle Feier

Die würdevolle Installation am vergangenen Sonntag begann mit dem festlichen Einzug in die schön geschmückte Pfarrkirche. Provisor Stronski legte vor Dechant Mag. Engelbert Hofer feierlich das Treueversprechen ab und bekannte im großen Credo vor der versammelten Festgemeinde den Glauben der Kirche. Danach wurden ihm Evangeliar, Kreuz und Kirchenschlüssel als Zeichen seines neuen Amtes übergeben.  PGR-Obfrau Eva Fritzl überbrachte anschließend herzliche Glückwünsche seitens der Pfarrgemeinde und Gerhard Abraham gratulierte namens des ÖKB St. Marein. Die „Reisberger Sternsinger“ gaben unter der Leitung von Monika Furian mit stimmungsvollen Liedern gemeinsam mit dem Organisten Franz Bainschab der Feier ein besonderes Flair. Nach dem Festgottesdienst waren alle Mitfeiernden zum Pfarrcafe in das Pfarrzentrum geladen, wo man noch auf den neuen Pfarrer anstieß und bei Krapfen und Kaffee das Fest gemütlich ausklingen ließ. 

← älter neuer →