St. Marein für "Licht ins Dunkel"

Datum

„Mach es wie Gott und werde Mensch“ – das ist die Botschaft, die uns die Krippe der Pfarrkirche St. Marein in bildlicher Darstellung gleichsam zuruft. Gott ist in Jesus Christus einer von uns geworden, in der entwaffnenden Menschlichkeit eines Kindes. Er ist in unsere Welt gekommen. Nicht dorthin, wo man einen allmächtigen Gott vermuten könnte, in einen Palast, in die Zentren der Macht, in die prunkvollen Residenzen oder den Glanz von Repräsentationssälen der Mächtigen. Er ist in unsere Welt gekommen, dorthin, wo wir Menschen eben so leben, dorthin, wo Futterkrippen stehen, wo man hungert, friert, wo man abgewiesen wird und alleine dasteht. Dorthin, wo das Leben mühsam ist. So wird deutlich: Er will dem Ärmsten Bruder und Schwester sein. Jesus hat das in seinem ganzen Leben immer wieder in beeindruckender Weise deutlich gemacht. Er hat Kranke geheilt, Außenseiter in die Mitte genommen, Verachteten Ansehen geschenkt. Er hat Menschen Lebensfreude, Kraft, Trost und Hoffnung vermittelt, „Leben in Fülle geschenkt“, wie es die Bibel nennt. Die Krippe in der Pfarrkirhe St. Marein will uns daran erinnern und dazu ermuntern, diesen Weg Jesu auch in unserer Zeit zu gehen. Und so bitten wir Sie heuer als Abschluss unseres Krippenprojektes um einen Beitrag für „Licht ins Dunkel“ – jene so großartige österreichische Initiative, die Menschen, die es im Leben nicht leicht haben, Unterstützung und Hilfe bringen will.

Unterstützenswerte Projekte

Zwei Projekte sollen mit dem Spendenerlös unterstützt werden: Die Caritas-Tageswerkstätte für Personen mit Behinderung in Globasnitz, bereits im Mai 2012 in Betrieb genommen, begleitet, fördert und betreut 24 Menschen von Montag bis Freitag während des Tages und gestaltet deren Leben mit verschiedenen Tätigkeiten vielfältig und sinnvoll mit. Die Rückzahlung der Gesamtkosten bereitet jedoch große Schwierigkeiten, weshalb eine finanzielle Unterstützung dringend notwendig ist. Die Werkstatt Florian bietet als Tageswerkstatt kognitiv und mehrfach behinderten Erwachsenen aus Südkärnten und Slowenien sinnvolle und -stiftende Beschäftigung im Lebensbereich Arbeit an. Die KlientInnen werden unabhängig von Art und Schwere der Behinderung in der Werkstatt Florian nach behördlichen Vorgaben und Abläufen aufgenommen. (Junge) Erwachsene mit kognitiver Behinderung, mit schwerer und mehrfacher Behinderung (wie Sinnes- oder Körperbehinderung), mit kognitiver Behinderung und psycho-sozialen Funktionsstörungen, mit Wahrnehmungsbehinderungen und -störungen wie Autismus finden Aufnahme in der Tagesstätte. Die Werkstatt Florian ist - orientiert an der traditionellen Arbeitswelt - an allen Werktagen des Jahres geöffnet. Die Werkstatt hat basierend auf den Prinzipien der Kontinuität und Regelmäßigkeit keine Schliesszeiten oder geschlossene Fenstertage und ermöglicht damit individuelle Urlaubs- und Freizeitplanung in den Herkunftsfamilien und eine erwachsenengemäße Tagestruktur. Die Lebenshilfe Wolfsberg wurde im Herbst 2013 durch eine neue Wohngruppe mit 10 KlientInnen in der umgebauten ehemaligen Kaserne „Aichelburg“ erweitert. Im Keller des neuen Gebäudes befindet sich ein Turnsaal, der jedoch komplett leer ist. Um diesen nun optimal nutzen zu können, sind ein turnsaalgerechter Boden sowie Sport- und Gymnastikgeräte anzuschaffen.

Adventsingen

Wir bitten Sie herzlich, diese beiden Projekte zu unterstützen. Gelegenheit dazu haben Sie anlässlich unseres großen Adventsingens am Samstag, dem 21. Dezember, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Marein. Sie können Ihre Spende aber auch jederzeit im Pfarrhof oder bei den Gottesdiensten direkt vor der Weihnachtskrippe abgeben. Möge der Glanz unserer Weihnachtskrippe hell und weit ausstrahlen und "Licht ins Dunkel" bringen, wo Menschen Hilfe brauchen. Frohe und gesegnete Weihnachten!

 

← älter neuer →