Sakrament der Versöhnung

Nützen Sie das Angebot, sich mit Gott, den Mitmenschen und sich selbst zu versöhnen!

Maria Magdalena

Maria Magdalena, unsere zweite Pfarrpatronin ist Vorbild der Besinnung und Umkehr (© Foto: Pfarre)

Beichte, Seelsorgegespräch

Menschen werden schuldig, indem sie Gutes unterlassen oder Böses tun. In einer guten Gemeinschaft wagt man, einander das Versagen zu gestehen, denn man hofft auf das Verständnis und das "gute Wort" des anderen. In der Beichte ist jeder einzelne aufgerufen, sich mit seinem Leben auseinanderzusetzen, sich selbst und anderen zu vergeben und diese Vergebung im Namen Gottes zu empfangen. Diese Vergebung befreit und schenkt neue Lebensfreude. Sie kann Menschen auch zu neuen Aufbrüchen führen.

Beichtgelegenheit

Eine halbe Stunde vor den Gottesdienst wird meist Gelegenheit zum Sakrament der Versöhnung geboten. Beicht- und Seelsorgegespräche sind auch nach Vereinbarung mit Mag. Andreas Stronski jederzeit möglich. Besondere Beichtzeiten vor Weihnachten, Ostern, am Anbetungstag und auch während der Haupt-Andacht werden im Pfarrboten bekanntgegeben.